Stefan Glowacz: Von der Arktis bis in den Orient

Multimediavortrag am 15. November 2019 um 20:00 Uhr in der Aula der Ostseeschule, Klosterholzweg 30, 24944 Flensburg

Eintritt:
10,00 € für Mitglieder, Schüler, Studierende (Ausweis)
15,00 € für Gäste 
Einlass ab 19:30 Uhr 

Vorverkauf: 
ab 16.10.2019 auf den Sektionsveranstaltungen bei Rosi oder Claudia (nur gegen Barzahlung)
oder 
via Überweisung (plus 1,00 € Versandkosten) auf das Konto des DAV bei der Nospa, IBAN: DE05 2175 0000 0164 5228 98 (im Betreff Anschrift angeben!). Der Versand der Eintrittskarten ist erst ab dem 16.10.2019 möglich.

Dieses Jahr ist für uns ein ganz besonderes Jahr: Der Deutsche Alpenverein besteht seit 150 Jahren und unsere Sektion seit 95 Jahren. Ein ganz besonderer Grund zum Feiern! 

Dazu haben wir den Extremkletterer und Abenteurer Stefan Glowacz eingeladen. In seinem neuen Vortrag stehen drei einzigartige Expeditionen im Mittelpunkt: Baffin Island, Borneo und Oman.

Den Auftakt bildet die jüngste Expedi­tion ins Epizentrum des Big Wall Klet­terns, dem Sam Ford Fjord in Baffin Island. Als erstes Team überhaupt ge­lang es Stefan Glowacz gemeinsam mit Robert Jasper und dem Foto­grafen Klaus Fengler, von Clyde River aus, dem letzten Zivilisationspunkt, wäh­rend des Eisaufbruchs aus eigener Kraft in den berühmten Sam Ford Fjord zu gelan­gen.

Um die Expedition über­haupt möglich zu machen, ent­wickelte Stefan Glowacz zu­sam­men mit seinen Part­nern Carbo­tec, Marmot und Gore einen Multifunk­tions­schlitten aus Carbon, der allen Her­aus­forderungen im Anmarsch sowie auf dem Rückweg gewachsen war. 

Copyright: Klaus Fengler

Mit spektakulären Bild- und Film­sequenzen dokumen­tiert Glowacz diese einzigartige Expedition – von der ersten Vision bis zur Umsetzung. Packend erzählt Stefan dabei von dramatischen Augenblicken während der schwie­rigen Kletterei am „Turett“ und schildert die mühevolle Rückkehr in die Zivilisation. 

Im zweiten Teil nimmt Stefan Glowacz sein Publikum mit auf eine überaus exo­tische Reise ins Hinterland von Borneo. Ziel: der höchste Berg Malaysias, der Kina­balu. Die bizarre Felslandschaft in der über 4000 Meter hohen Gipfel­region ist ein atemberaubender Spiel­platz für Klet­terer. Jedoch: der Weg dorthin ist gespickt mit Schwierigkeiten und Kuri­os­i­täten.

Copyright: Klaus Fengler

Kein Berg, kein Gipfel steht im Mit­tel­punkt der dritten und letzten Vor­trags­sequenz. Es geht ins Innere der Erde, genauer in die zweitgrößte Höh­len­kam­mer der Welt. Im Oman wagen zwei Ausnahmeathleten unterschied­licher Ge­ne­rationen ein gemeinsames Kletter­projekt: Stefan Glowacz, Spezia­list für Expeditionen in entlegene Regio­nen mit hohem Abenteuer-Faktor und Chris Sharma, bekannt für schwierigste Sport­kletterrouten und Erstbegehun­gen. Den beiden Athleten gelingt nach 12-tägiger Kletterei im Oman Außer­gewöhnliches. Als erstes Team weltweit meistern sie die Route aus der Höh­lenkammer zu­rück ans Tageslicht. Die 13-Seillängen-Tour mit Schwierigkeiten zwi­schen 7c+ und 8b+ ist wahr­schein­lich die an­spruchs­vollste Dach-Kletterei weltweit. Während der spektakulären Expedition lernen Glowacz und Sharma dabei ein faszinierendes Land im Orient kennen.

Copyright: Klaus Fengler/ Stefan Glowacz GmbH

Stefan Glowacz berichtet live, begleitet von einzigartigem Bild- und Filmmate­rial. Der Vortrag „Von der Arktis bis in den Orient“ dauert ca. 80 Minuten. In einer Pause steht Stefan Glowacz für Fragen, Foto- und Autogrammwünsche zur Ver­fügung. Selbstverständlich wer­den in der Pause auch Bücher signiert.